Die heimlichen (Welt-)Meister

»Hidden Champions« sind der Öffentlichkeit kaum bekannt. Die virtuelle Welt ist voller Superhelden.

Von Batman bis Spiderman bevölkern unzählige Helden die Kinoleinwände und die Comicläden. In der realen Welt gibt es aber auch Helden. Diese werden oft nicht wahrgenommen und heißen deshalb »Hidden Champions«, was soviel wie heimliche Meister bedeutet. Bei diesen »Hidden Champions« bietet sich jetzt für jeden die Möglichkeit den persönlichen Einstieg ins »Heldentum« zu finden, denn mit dem richtigen Ausbildungsplatz bei den Besten der Besten ist man auf gutem Weg selbst ein »Champion« zu werden. Als »Hidden Champions« werden mittelständische Unternehmen bezeichnet, die in ihren jeweiligen Geschäftsfeldern Nischen-Segmente besetzen und sich dabei zu Marktführern in Europa oder gar Weltweit entwickelt haben. Als »heimliche Gewinner« bezeichnet man sie, weil sie zum einen in der Öffentlichkeit kaum bekannt und zum anderen mit großen Konzernen nicht im Wettbewerb stehen. Der Begriff wurde 1990 von Prof. Hermann Simon geprägt und hat sich in den letzten Jahren als Synonym für Wachstumsunternehmen in Deutschland durchgesetzt. Dieser Unternehmenstypus wird maßgeblich für den Exporterfolg der deutschen Wirtschaft angesehen.

Erfolgsfaktoren. »Hidden Champions« sind Unternehmen mit einem Jahresumsatz von unter drei Milliarden Euro, die in der Regel nicht börsennotiert, sondern inhabergeführt sind. Sie nutzen Marktnischen, in denen sie hochtechnologische Produkte und Dienstleistungen anbieten. Know-how wird streng geschützt. Dank kurzer Entscheidungswege werden Chancen und Trends innerhalb der eigenen Nische schnell erkannt und umgesetzt. Die Produkte und Leistungen sind so spezialisiert und auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten, dass sie aus deren Prozessen und Dienstleistungen kaum mehr wegzudenken sind. Und: ein ganz entscheidender Faktor für den Erfolg der »Hidden Champions« sind die Mitarbeiter. Um Marktchancen schnell ergreifen zu können, ist eine konstante Anzahl hochqualifizierter Mitarbeiter entscheidend. Dies gilt gerade auch in Krisenzeiten, deshalb sind »Hidden Champions« echte Geheimtipps für die berufliche Karriere. Wer konstant auf höchstem Niveau am (Welt-) Markt bestehen will, braucht hochqualifizierte, zufriedene Mitarbeiter, die sich mit dem eigenen Unternehmen identifizieren! Deshalb verzeichnen »Hidden Champions« äußerst geringe Mitarbeiterwechsel und extrem niedrige Krankenstände. Wer die technologische, kaufmännische oder kreative Herausforderung sucht, ist hier also genau richtig, wer motiviert ist, kann bei einem Hidden Champion hoch hinaus. Nicht selten arbeitet man nach kurzer Zeit mit Geschäftsführern oder Abteilungsleitern zusammen. Das Aufgabenspektrum ist dabei meist breit gefächert. Da solche Unternehmen meist global aufgestellt sind, sind oftmals auch berufliche Einsätze im Ausland möglich und sogar gewünscht. Und: da bei solchen Unternehmen gerade im spezialisierten und hochqualifizierten Personalbereich großer Wert auf Nachhaltigkeit, also auf langfristige Betriebszugehörigkeit, Wert gelegt wird, stimmen auch die Rahmenbedingungen. Das heißt gutes Betriebsklima, krisenfester Arbeitsplatz, Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten und eine leistungsgerechte Vergütung sind in solchen Unternehmen eigentlich Standard!

»Hidden Champions« sind also echte Geheimtipps für die berufliche Karriere!

Die heimlichen (Welt-)Meister

Die heimlichen (Welt-)Meister

Berufstyp

(Weitere Informationen zum Thema,
zu Branchen und Unternehmen, findet
man auch im Internet). Quelle:
yourfirm.de/wirtschaftslexikon.garbler.de